Datenschutz für Ihr Unternehmen

„… Datenschutz im betrieblichen Alltag ist Chefsache …“

und wir unterstützen Sie dabei durch
• die Dienstleistung eines externen Datenschutzbeauftragten
• beratende Dienstleistungen und Unterstützung bereits etablierter Datenschutzverfahren
mit dem Ziel
• der Hinwirkung zur Einhaltung gesetzlicher Regelungen und die damit verbundene
• Risikominimierung für die Geschäftsleitung

Das Recht auf „informationelle Selbstbestimmung“ ist die Grundlage für das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).
Mit dem BDSG wird der Schutz der personenbezogenen Daten gewährleistet.
Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Daten von immer mehr Stellen
• erhoben
• verarbeitet
• gespeichert
werden, muss es ein angemessenes Schutzniveau geben.
Dies zur erlangen und zu erhalten ist Sinn und Zweck des BSDG.

Im BDSG ist klar geregelt wie mit personenbezogenen Daten umgegangen werden darf:
Es ist alles Verboten was nicht ausdrücklich erlaubt ist!
Es handelt sich dabei also um ein Verbot mit Erlaubnisvorbehalt!

Der Gesetzgeber fordert technische und/organisatorische Maßnahmen zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben. Dies ist in dem §9 BDSG und der zugehörigen Anlge entnehmen und regelt u. a. zu treffende Maßnahmen aus den Bereichen der
• Zutrittskontrolle
• Zugangskontrolle
• Zugriffskontrolle
• Weitergabekontrolle
• Eingabekontrolle
• Auftragskontrolle
• Verfügbarkeitskontrolle
• Einhaltung des Trennungsgebots
• Verwendung  geeigneter Verschlüsselungstechniken

Dokumentiert wird dies dann in einem sog. Datenschutzverfahren. Ein Datenschutzverfahren muss etabliert sein und kontinuierlich
• geführt,
• aktualisiert,
• zyklisch geprüft und
• Ergebnisse einer Prüfung dokumentiert
werden.

Was bedeutet dies für die tägliche Arbeit?
• Es gilt das Prinzip der der Datensparsamkeit
• Es gibt die Auskunftspflicht gegenüber anfragenden Betroffenen
• Es gibt Verfahren di einer „Vorabkontrolle“ unterliegen
• Es gibt die Mitwirkungspflicht bei Kontrollen
• Es gibt eine Pflicht zur Bestellung eines DSB

Hätten Sie gewusst: besteht wenn:
• dass die Pflicht zur Bestellung eines DSB schon besteht wenn in Ihrem Unternehmen
mehr als 9 Mitarbeiter mit personenbezogenen Daten „umgehen“ oder darauf Zugriff haben?
• dass Ihr Unternehmen auch dann, wenn es nicht der Pflicht zur Bestellung eines DSB unterliegt
auch Datenschutzkonform handeln muss?
• Dass Verstöße gegen das BDSG mit Strafen in Höhe von EUR 50.000,00 und mehr,
bis hin zur „Gewinnabschöpfung“, geahndet werden können?

Vielleicht können Sie bereits mit einem „JA“ antworten,
ABER – Handeln Sie auch danach?

Die Übermittlung von Basisinformationen zum Thema „Datenschutz“ und die effiziente Umsetzung von Datenschutzverfahren in den Unternehmen ist Schwerpunkt unseres Geschäftsbereichs „Datenschutz“